In eigener Sache - Infos zur Weiterentwicklung

24.05.2024 - Erweiterung der Produktionsvorhersage um Daten der Bewölkungsdichte in 0-3 und 3-6 km Höhe

Bald wird auch die Berücksichtigung der Wolkendicke in 0-3 und 3-6 km Höhe in die Produktionsvorhersage integriert, da die sich in diesen Bereichen befindliche Bewölkung große Auswirkungen auf die Berechnung der Leistung einer PV-Anlage haben kann. Wie ihr seht: so eine Vorhersage ist nicht mal eben auf einem Bierdeckel berechnet. ;o)

Die Umsetzung ist kompliziert und erfordert einiges an Berechnungen. Sobald das ganze bereit zum Test ist, wird über die 'Beta'-Option in den my4E Vorhersage-Einstellungen eine Vorschau möglich sein.

14.05.2024 - Update im Anmarsch, überarbeitete Produktionsvorhersage.

In den letzten 5 Tagen kam es zu erheblichen Problemen bei der Produktionsvorhersage, sowohl serverseitig, als auch im Skript selbst. Ein überarbeitetes Skript steht in den Startlöchern und wird bald freigeschaltet.

Ebenso kommt ein kleines Update von my4E mit kleineren Verbesserungen und Anpassungen.

07.05.2024 - Produktionsvorhersage von my4E

Monate habe ich daran gearbeitet: recherchiert, Daten gesichtet, das Web hoch und runter gegoogelt, programmiert, Tests durchgeführt: my4E hat nun eine eigene PV-Produktionsvorhersage!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die von my4E berechneten Produktionsvorhersagen sind detailliert und (fast immer) wesentlich genauer im Tagesverlauf als forecast.solar Vorhersagen. Das macht mich recht stolz, denn meine Hartnäckigkeit hat sich mal wieder gelohnt. 

Vorhersagen sind Vorhersagen, manchmal gleichen sie einem Blick in die Glaskugel. Auch Wettervorhersagen haben es manchmal sehr schwer, die Realität für die nächsten 24 Stunden abzubilden. Selbst die nächsten 12 Stunden können, je nach Wetterlage, eine Herausforderung sein.

my4E zieht Daten diverser Wetterdienste, komplizierte Algorithmen und Daten des PVGIS der EU heran um eine möglichst genaue Vorhersage zu erstellen. Details dazu finden sich hier.

In den nächsten Wochen sind immer wieder Verbesserungen am my4E Vorhersagemodel geplant. So werden Daten weiterer Wetterdienste in die Berechnungen einfließen, um noch genauer vorhersagen zu können, wieviel Strom von eurem Dach durch euer E3/DC System fließen wird.


02.05.2024 - Wie geht es weiter?

my4E ist ein sehr umfangreiches Projekt geworden, zweieinhalb Jahre intensive und (fast) tägliche Entwicklungsarbeit stecken in der App.

Die Weiterentwicklung steht und fällt mit dem Zugriff auf E3/DC Daten, Dateninfrastruktur und Dokumentation. my4E nutzt von Beginn an eine (mittlerweile leider ziemlich eingeschränkte und auch veraltete) Datenschnittstelle zur E3/DC Cloud. Funktionen, die ich im Kopf habe oder von euch Nutzern vorgeschlagen werden und die ich gerne umsetzen würde, sind über dieser Schnittstelle nicht realisierbar.

Bisher konnte ich so gut wie allen Problemen durch cleveres Umschiffen aus dem Weg gehen, doch ich komme durch den technischen Fortschritt der E3/DC Systeme immer wieder an Grenzen, die nicht durch "Trickserei" aus der Welt zu schaffen sind: angefangen bei der fehlenden vollständigen 'drei PV-Tracker Unterstützung' der von my4E genutzten Cloud-Schnittstelle, endend bei der seit Jahren fehlenden aktuellen Dokumentation zur RSCP-Schnittstelle. Was von E3/DC an RSCP-Dokumentation bereitgestellt wird ist mehr als 7 Jahre (!) alt, unvollständig und kaum noch zu gebrauchen.

Alles, was beispielsweise für die Wallbox-Funktionen und die Konfiguration der neuen Sperrzeiten in my4E integriert ist, musste ich durch stundenlanges Analysieren und hundertfache Try-And-Error Tests selbst herausfinden, es existiert hier einfach keine Dokumentation, die die Arbeit zielgerichtet macht und vereinfachen würde. Ich weiß nicht, wie oft ich während der Entwicklung in den Keller gelaufen bin, um zu überprüfen, dass das, was ich via RSCP ausprobiere, auch wirklich in meinem System so ankommt wie gedacht. Eine Reihe neuer grauer Haare hat mir das definitiv auch eingebracht. :o)

Mit E3/DC hatte ich im November '23 bereits ein Gespräch bzgl. des Zugangs zu einer aktuelleren Cloud-Datenschnittstelle, allerdings hat das ganze bisher keine Früchte getragen, eine aktuelle RSCP-Dokumentation kann (oder möchte) man mir nicht bereitstellen. Leider muss ich sagen: meine Energie, immer wieder bei E3/DC vorzusprechen bzw. mich mit meinen Wünschen in Erinnerung zu bringen, schwindet drastisch, weil anstrengend und frustrierend.

Fazit:

Die Evolution von my4E ist abhängig von der Verfügbarkeit einer umfangreichen Datenschnittstelle, über die die Leistungs- und Systemdaten von E3/DC Systemen zugänglich sind. Solange von E3/DC kein Zugang zu einer solchen Schnittstelle bereitgestellt wird, ist eine intensive Weiterentwicklung einer Software wie my4E nicht möglich. Derzeit ist es also durchaus möglich, dass my4E mehr oder weniger auf dem aktuellen Entwicklungsstand verbleiben könnte: durchaus ist das ein sehr hoher Entwicklungsstand, der aber durch die Weiterentwicklung der E3/DC Systeme zwangsläufig stagnieren oder (im ungünstigsten Fall) sinken wird. Und das so lange, bis durch den Zugang zu einer neuen Softwareschnittstelle und aktueller RSCP-Dokumentation neue Perspektiven sichtbar werden.

Dass my4E neben der offiziellen E3/DC Portal - "App" eine große Lücke füllt und deshalb von vielen E3/DC Kunden geliebt und von Solarteuren und Installateuren empfohlen wird, ist eine große Bestätigung meiner Arbeit. Vielen Dank dafür.

Wie und in welcher Richtung es nun weitergeht, hängt im entscheidenden Maße von E3/DC ab.

Vielen Dank! Euer my4E Entwickler Stefan.

(C) 2024 Totalidea Software GmbH - Impressum - Datenschutz